Söder scheitert! Bayern beim Ausbau der Erneuerbaren weiter viel zu langsam

Deutschland will klimaneutral werden und braucht dafür den Ausbau der erneuerbaren Energien. Ein großes Problem beim Umstieg: In Bayern geht es nicht voran.

Deutschland will klimaneutral werden und braucht dafür den Ausbau der erneuerbaren Energien. Ein großes Problem beim Umstieg: In Bayern geht es nicht voran.

Horst Seehofer (CSU) hatte eine Modelleisenbahn im Keller.

Markus Söder, Seehofers Nachfolger als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident, ist Kernkraft-Fan.

Scheinbar braucht man auch als Spitzen-Mann im Freistaat Bayern eine Leidenschaft. Das Problem: Während Söders Modelleisenbahn keinen Einfluss auf seine Politik gehabt haben dürfte, blockt Söders Atom-Fetisch die Energiewende in Deutschland!

Seit Monaten twittert Markus Söder regelmäßig über Atomkraftwerke und über eine mögliche Laufzeitverlängerung während alle deutschen Atomkraftwerke abgeschaltet sind. Deutschland hat den Atomausstieg, auf den wir uns über Jahrzehnte vorbereitet hatten, geschafft.

Eine Rückkehr zum Atomstrom wäre absurd. Denn Kernkraft ist keine “grüne” Energie.

Für eine funktionierende Energiewende braucht es darum anderes. Vor allem den raschen Ausbau von Windkraft und Solarenergie. Und da tut sich vielerorts etwas in Deutschland…

Failed Freistate: Bayern beim Ausbau der Erneuerbaren hinen dran

…nur halt nicht in Bayern! Zwar wurden im Freistaat in diesem Jahr viele neue Solaranlagen gebaut, mit denen knapp 1.600 Megawatt Strom zusätzlich erzeugt werden kann. Aber das Verhältnis zur Landesfläche resultiert den vermeintlich Erfolg: Pro Kilometer kommt Bayern nämlich nur auf 23 neue Megawatt, das Saarland, kleinstes Flächenland der Bundesrepublik, kommt auf 31.

BAYERN RELATIVIERT SICH DIE ENERGIEWENDE SCHÖN! Denn beim Windkraft-Ausbau sieht es (leider) nicht anders, sondern NOCH SCHLIMMER aus: 18 neue Windkraftanlagen wurden in Bayern seit Jahresbeginn gebaut, im Saarland sind es immerhin 14. Aber in NRW und Niedersachsen, nach Bayern die größten Flächenländer, sind es 208 und 267.

Ins Verhältnis gesetzt sind die Windkraft-Zahlen für Bayern darum eine SCHALLENDE OHRFEIGE: nur 0,26 Megawatt zusätzlich können im Freistaat pro Kilometer Landesfläche produziert werden. Im Saarland sind es 5, 5, also 22 Mal so viel!

Stromversorgung bis 2035 “nahezu klimaneutral”

Auch beim Netzausbau muss es zukünftig schneller gehen: Bis 2025 sollen 15.000 Kilometer Stromtrassen zusätzlich durch Deutschland verlegt werden. Auch hier geht der Ausbau vor allem in Bayern bislang zu langsam voran.

Eine bessere Nachricht zum Abschluss: Durch den zuletzt beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren im Bundesgebiet wird schon heute über die Hälfte unseres Stromverbrauchs klimaneutral erzeugt. Bis 2030 werden es 80% sein.


Geschrieben von: Jan Bühlbecker

Jan Bühlbecker

Jan Bühlbecker ist Teil der Revolte, Vorsitzender unseres Trägervereins und schreibt regelmäßig für unser rebellisches Magazin. Er wohnt die Hälfte der Zeit in Bochum und die andere auf Twitter (@jan_buehlbecker), Instagram (@buehlbecker), Facebook (@buehlbecker) und TikTok (@benutzername_jan). Hier ist er laut für Feminismus, Antifaschismus und Solidarität.